Nachrichten im Juni 2017

News vom vergangenen Monat

Wir haben einige Nachrichten zum Thema Wirtschaft, Finanzen und Politik in Mexiko zusammengetragen, die relevant für unsere Kunden sind. Diese sind auch in unserem Newsletter zu finden. Die Beiträge werden sorgfältig recherchiert, jedoch übernehmen wir keine Haftung für die Richtigkeit der Aussagen.

Politik & Wirtschaft

Angela Merkel in Argentinien und Mexiko

Im Rahmen der G20-Vorbereitungen reiste Kanzlerin Angela Merkel nach Argentinien, wo sie sich mit dem Präsidenten und Wirtschaftsvertretern traf. Anschließend führte sie ihre Reise am 9. Und 10. Juni nach Mexiko, wo sie vom mexikanischen Präsidenten mit militärischen Ehren empfangen wurde. Im anschließenden Gespräch ging es um die bilateralen Beziehungen, Wirtschaftsfragen, außenpolitische Themen und den nächsten G20-Gipfel. Dabei sind sich beide Seiten einig, dass der Freihandel gefördert werden müsse und die Neuverhandlungen für das Freihandelsabkommen zwischen Mexiko und der EU am besten noch dieses Jahr abgeschlossen werden.

Beendet wurde der Tag mit einer Einladung zum Abendessen vom mexikanischen Präsidenten. Am Samstag nahm die Kanzlerin an einem Frühstück mit Vertretern der Zivilgesellschaft teil und besuchte anschließend ein Wirtschaftsevent, bei dem es um die Industrie 4.0 und die duale Ausbildung ging.

Der Besuch wurde von deutschen Unternehmen in Mexiko als Rückenstärkung empfunden und sandte insgesamt ein starkes Signal an die Welt und vor allem an die USA. Wegen der Drohungen des US-Präsidenten bezüglich NAFTA sucht Mexiko nun starke Partner und Verbündete.

Deutschland ist Mexikos wichtigster Handelspartner in Europa mit einem Handelsvolumen von 16 Milliarden Euro. Dazu kommen zahlreiche deutsche Firmen mit Niederlassungen in Mexiko.

Mexiko optimistisch für Neuverhandlungen NAFTA

Die Neuverhandlungen für das Freihandelsabkommen NAFTA rücken näher – für Mexiko kein Grund zur Beunruhigung. Obwohl die USA der wichtigste Wirtschaftspartner des Landes sind und dementsprechend viel auf dem Spiel steht, sieht der mexikanische Wirtschaftsminister die Neuverhandlungen als Chance, den 23 Jahre alten Vertrag auf den Stand des 21. Jahrhunderts zu bringen. Als dieser 1994 unterzeichnet wurde, war nämlich von Internet noch keine Rede und das Fax Kommunikationsmittel Nummer 1. Vor allem im Bereich Energie gab es Neuerungen, beispielsweise die Technologie um Schiefergas zu gewinnen, und generelle Energiereformen in Mexiko.

Nichtsdestotrotz versprach der Wirtschaftsminister eventuelle Zölle oder Quoten oder andere Maßnahmen zu Mexikos Nachteil nicht zu akzeptieren. Wegen mexikanischer Wahlen im Sommer 2018 und US-amerikanischer Kongresswahlen im Herbst sollen die Verhandlungen noch vor Dezember stattfinden.

Mexiko bekennt sich zu Pariser Verträgen

Nachdem der US-amerikanische Präsident den Ausstieg vom Klimaschutzabkommen angekündigt hatte, nahmen viele Länder dies als Anlass, ihre Unterstützung erneut kundzutun. So garantierte auch Mexiko vollen Einsatz, um die Pariser Verträge einzuhalten und die niedergeschriebenen Punkte im sogenannten „Contribución Prevista y Determinada a Nivel Nacional“ (INCD) zu erfüllen.

Das Klimaabkommen wurde vor fünf Jahren in Rekordzeit geschlossen. Mexiko sieht die Pariser Verträge als einen der größten Erfolge der internationalen Kooperation dieses Jahrhunderts und war eines der ersten Länder, die sich nach der Äußerung des US-Präsidenten dazu bekannten.

Events

Kooperationsbörse mit Wirtschaftsdelegation aus Mexiko, Köln, 29. Juni 2017

Im Rahmen des Managerfortbildungsprogrammes des BMWi und der GIZ GmbH lädt die TÜV Rheinland Akademie gemeinsam mit der DEG zu einer Kooperationsbörse mit mexikanischen Unternehmern ein, die sich vom 19.06.-14.07. zur Geschäftsanbahnung in Köln befinden. Mehr Informationen können Sie hier herunterladen (860 KB).

Mexico’s Aerospace Summit in Querétaro am 30.-31. August 2017

Bei der Konferenz zum Thema Luftfahrt in Querétaro Ende August 2017 wird WMP mit einem Stand vertreten sein, um Kunden und potenzielle Kunden zu beraten.

2. Deutscher Exporttag in Mannheim am 20. September 2017

Am 20. September findet im Rosengarten in Mannheim der 2. Deutsche Exporttag statt. U.a. stehen Vorträge, Podiumsdiskussionen, Workshops, Fachausstellungen und Networking rund um den Export auf dem Programm. Auch WMP ist mit von der Partie und steht für Fragen mit einem eigenen Stand zur Verfügung.

Neuntägige Unternehmerreise ins Reich der Azteken, Mexiko, 20.-28. Oktober 2017

Der BVMW und WMP Mexico Advisors nehmen Sie mit auf eine Reise nach Mexiko-Stadt, Querétaro, San Miguel de Allende und San Luis Potosí. Neben allerlei kulturellen Sehenswürdigkeiten haben Sie auch die Möglichkeit, die Reise für geschäftliche Zwecke zu nutzen. In der Bajio-Region befinden sich sowohl große Automobilhersteller, als auch unzählige deutsche mittelständische Unternehmen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Neuntägige Unternehmerreise ins Reich der Azteken

Unternehmerreise Mexiko

Der BVMW und WMP Mexico Advisors nehmen Sie vom 20. bis 28. Oktober 2017 mit auf eine Reise nach Mexiko-Stadt, Querétaro, San Miguel de Allende und San Luis Potosí. Neben allerlei kulturellen Sehenswürdigkeiten haben Sie auch die Möglichkeit, die Reise für geschäftliche Zwecke zu nutzen. In der Bajio-Region befinden sich sowohl große Automobilhersteller, als auch unzählige deutsche mittelständische Unternehmen.

Detaillierte Informationen finden Sie hier.

Indianische Hochkulturen, Kolonialzeit und Moderne

Auf Ihrer Reise nach Mexiko betreten Sie eine magische Welt: Dieses Land ist so bunt und facettenreich wie kaum ein Anderes. Beeindruckende archäologische Monumente entführen Sie an vielen Orten in die Vergangenheit. Selten liegen kulinarische Genüsse, historische Schätze, buntes Straßenleben und atemberaubende Natur so nah beieinander. Sie lernen Mexiko-Stadt mit vielen touristischen Highlights kennen, aber haben auch Zeit, die Reise für geschäftliche Zwecke zu nutzen. Die Bajío-Region ist derzeit das Zentrum des Wirtschaftsbooms in Mexiko. 30% der OEMs und Zulieferer der Automobilindustrie Mexikos sind hier vertreten. Unter anderem Volkswagen, BMW, Ford, Honda, Daimler, Toyota, General Motors Company und Mazda. Auch viele mittelständische deutsche Unternehmen haben sich angesiedelt und sind in der Bajío-Region vertreten. Viele der ansässigen Unternehmen sind in Businessparks organisiert, die sich in diesem Gebiet aneinander reihen. Hier gibt es die Möglichkeit, Produktions-, Handels- und Logistikunternehmen aus verschiedenen Branchen zu besuchen. Die Reise  wird unterstützt durch WMP Mexico Advisors, der Partner des Mittelstands in Mexiko.

Reiseplan

  1. Tag, Freitag: Anreise und Ankunft in Mexiko-Stadt
  2. Tag, Samstag: Coyoacán und Xochimilco
  3. Tag, Sonntag: Stadtrundfahrt Mexiko-Stadt
  4. Tag, Montag: Geschäftstermin, Teotihuacán und Fahrt nach Querétaro
  5. Tag, Dienstag: Geschäftstermine/Werksbesichtigungen in Querétaro
  6. Tag, Mittwoch: Geschäftstermine/Besichtigung in San Miguel de Allende
  7. Tag, Donnerstag: Geschäftstermine/Werksbesichtigung in San Luis Potosí
  8. Tag, Freitag: Abreise (oder Reise-/Badeverlängerung)
  9. Tag, Samstag: Ankunft

Reiseleistungen

  • Internationale Flüge:
    Frankfurt am Main–Mexiko-Stadt–Frankfurt am Main mit Lufthansa
    in der Economy-Class
  • Steuern und Gebühren:
    Spätere Steuern- und Gebührenerhöhungen sind nicht inbegriffen
  • Reiseroute und Besichtigungen:
    Gemäß Reiseprogramm (sofern organisatorische, wetterbedingte
    oder sonstige Gründe keine Abweichungen erforderlich machen)
  • Reiseleitung:
    Qualifiziert. Deutschsprachig in Mexiko-Stadt; in der Bajío-Region
    werden Sie von WMP Mexico Advisors betreut.
  • Übernachtungen:
    In First-Class-Hotels
  • Verpflegung:
    Gemäß Reiseprogramm
    F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen
  • Reiseinformationen:
    Reiseunterlagen mit länderkundlichen Informationen
  • Mindestteilnehmeranzahl:
    12 Personen

Weitere Informationen finden Sie hier.

Zur Anmeldung geht es hier.