Schulsystem Mexiko

Um zu verstehen, wie gut Mexikaner ausgebildet sind, ist es wichtig zu wissen wie das Schulsystem in Mexiko funktioniert. Wir geben einen kurzen Überblick über das Ausbildungssystem in Mexiko.

Kindergarten

Die Vorschule beginnt in Mexiko mit dem Alter von drei Jahren, wenn die Kinder in den Kindergarten eintreten. Dieser ist in drei Stufen unterteilt, dem sogenannten „Kinder 1“, „Kinder 2“ und „Kinder 3“. Während der Kindergartenzeit, haben die Kinder bereits einen festen Stundenplan, lernen Lesen & Schreiben, sowie die Nummern bis 1000 und es gibt Hausaufgaben.

Schulsystem

Das Schulsystem in Mexiko ist in 4 verschiedene Stufen eingeteilt. Zuerst besucht man 6 Jahre die Grundschule (Primaria), danach 3 Jahre die Mittelschule (Secundaria) und dann nochmals 3 Jahre die Oberschule (Preparatoria), unter Mexikaner auch unter Prepa, Bachillerato oder Bachi bekannt. Danach kann man dann das Abitur machen.

Die Prepa bereitet auf ein Berufsstudium oder die Universität vor. Danach kann man an die Universität gehen, welche in der Regel ca. 5 Jahre dauert.

Die staatlichen Schulen sind kostenlos. Typisch für sie ist die Schuluniform, welche verhindern soll, dass sich Schüler durch bessere Kleidung von ihren Schulkollegen abheben. Jedoch schicken fast alle Mexikaner, die es sich irgendwie leisten können, ihre Kinder auf eine Privatschule. Dort sind die Lehrer meistens besser ausgebildet und sie haben ein viel größeres Angebot an Materialien.

Die Lehrer verdienen allerdings nicht wesentlich besser als an den staatlichen Schulen, können aber mit einer angenehmeren Arbeitsatmosphäre rechnen (kleinere Klassenverbände, striktere Disziplin).

Schulfächer

Die Pflichtfächer sind normalerweise Spanisch, Mathematik, Physik, Chemie, Sport, Englisch, Biologie, Geschichte, Literatur und oft auch Soziologie, Psychologie und Logik. Das kann aber von Schule zu Schule variieren.

Lehre vom Recht und Gesetz

Im Norden Mexikos wurde außerdem vor einigen Jahren das Fach „Cultura de la Legalidad“ eingeführt, die Lehre vom Recht und Gesetz. Die Kinder sollen nun lernen, was Recht und Ordnung bedeuten und es dient zur Kriminalprevention.

Ein Schulalltag dauert in der Regel von 7:00 bis 12:00 oder 14:00 Uhr. Es kann aber auch Nachmittags- oder Abendunterricht geben.

Notensystem

Das Notensystem geht von 1 bis 10, wobei 1 die schlechteste und 10 die beste Note darstellt.

Die Noten in Mexiko reichen von einer 10 (Sehr gut) bis zu einer 5 (das wäre in Deutschland eine 6, also ungenügend):

  • 9-10 – Ausgezeichnet
  • 8-9 – Sehr gut
  • 7-8 – Gut
  • 6-7 – Genügend
  • 5-6 – Ungenügend
  • 0-5 – (Ungenutzt)

Im Durchschnitt muss pro Fach mindestens eine 6 erreicht werden, damit man versetzt wird.

Haben Sie noch weitere Fragen? Wie beantworten Sie Ihnen gerne.