Wie steht es um die aktuellen Ein- und Ausfuhren von Waren aus mexikanischer Sicht? Welche Güter sind am häufigsten vertreten und was sind die Gründe für die Importstärke Mexikos?


Mexiko ist im Vergleich zu anderen lateinamerikanischen Ländern auf Rang eins, wenn es um die Menge der Importe geht. Im Jahr 2017 wurden insgesamt Waren im Wert von 420 Mrd. USD eingeführt, welches einer Steigerung von 8,6% gegenüber dem Vorjahr entspricht. Waren im Wert von über 15,2 Mrd. USD wurden davon aus Deutschland importiert.

 

Abb. l: SITC steht für „Standard International Trade Classification“ (Internationales Warenverzeichnis für den Außenhandel) und ist ein System der UN zur Warencodierung im internationalen Handel.

 

Doch welche Faktoren sind mitverantwortlich für diese Entwicklung der Importstärke Mexikos?

  • Eine stetig steigende Bevölkerungszahl, welche mittlerweile auf rund 124 Mio. gewachsen ist und in 2017 ein Bevölkerungswachstum von 1,1% verzeichnete.
  • Einhergehend mit der wachsenden Bevölkerung steigen ebenfalls die Konsumausgaben.
  • Der Modernisierungsbedarf in der ansässigen Industrie hat noch enormes Aufholpotential. Hauptfaktor für die nur langsam voranschreitende Modernisierung sind die traditionellen mexikanischen Unternehmen, mit meist stark hierarchischen Strukturen.

Die Summe aller mexikanischen Exporte betrug 408 Mrd. USD in 2017. Davon gingen 84% an die USA, was die enorme wirtschaftliche Abhängigkeit zum Nachbarland mehr als verdeutlicht. Im Vergleich zu 2016 war es ein Anstieg um 4%.

Der Export nach Deutschland belief sich im gleichen Zeitraum auf rund 8,8 Mrd. USD (vgl. VJ: 6,1 Mrd. USD).

 

Abb. ll: Ein Viertel aller exportierten Produkte stammen aus der Automobilindustrie, auf Rang zwei folgen mit 16% Waren der Elektronik.

 

Die aktuelle Außenhandelsquote, also der Wert aller Im- und Exporte, wird für 2017 mit 760 Mrd. USD angegeben und entspricht einem prozentualen Wert von 72,2%.