Am 12. November 2020 präsentierte der Präsident Mexikos, Andrés Manuel López Obrador, vor der Abgeordnetenkammer die Initiative zur Outsourcing-Reform. Diese zielt darauf ab, die Arbeitnehmer zu schützen und das Outsourcing  abzuschaffen.

Um den Umfang der Reform zu verstehen, teilen wir mit Ihnen die folgenden wichtigen Punkte:

  • Die vorgeschlagene Reform verbietet ausdrücklich die Auslagerung von Personal, so dass Unternehmen, die sich in Mexiko befinden, das Outsourcing in der bestehenden Form nicht fortsetzen könnten.
  • Die Vergabe von Auftragsarbeiten und anderen ausgelagerten Dienstleistungen soll mit der Reform geregelt werden um die angewandten Praktiken im Personalbereich zu vermeiden.
  • Anbieter von ausgelagerten Dienstleistungen müssen eine Genehmigung des Sekretariats für Arbeit und Soziales (STPS) einholen. Die Erneuerung dieser Genehmigungen erfolgt alle drei Jahre.
  • Dem STPS sind vierteljährlich Meldungen vorzulegen, aus denen hervorgeht, welche Art von Verträgen mit anderen Unternehmen geschlossen wurden.

Was passiert, wenn ich nach Genehmigung der Reform weiterhin Aufträge an externe Dienstleister gebe?

  • Die mexikanische Regierung wird Geldstrafen verhängen, die dem 2.000- bis 50.000-fachen des UMA (Unidad de Medida y Actual) entsprechen, was sich in mexikanischen Pesos von 173.760,00 $ bis 4.327.500,00 $ Pesos belaufen kann.
  • Die Schein-Notwendigkeit für das Auslagern von  Dienstleistungen und Sonderarbeiten  wird als Straftatbestand des qualifizierten Steuerbetrugs angesehen.

Diese Reforminitiative zur Vergabe von Unteraufträgen wird in der Sitzungsperiode, die am 1. Februar 2021 begann, vom Unionskongress diskutiert und höchstwahrscheinlich verabschiedet.

 

Was kann ich tun, wenn die Reform Gesetz wird? Was sind meine Pflichten?

  • Führen Sie die Migration von ausgelagerten Mitarbeitern zur Muttergesellschaft durch.
  • Überwachen Sie die Einhaltung der Arbeitnehmer-Arbeitgeber-Beiträge.
  • Evaluieren Sie, ob die derzeit ausgelagerten Dienste durch ihre Spezialität gerechtfertigt sind.
  • Vergewissern Sie sich, dass die beauftragten Unternehmen über eigene und ausreichende Ressourcen verfügen, um ihren Arbeitgeber-Arbeitnehmer-Verpflichtungen nachzukommen.
  • Bestätigen Sie, dass Ihre kommerziellen Aktivitäten mit Ihrem Unternehmenszweck übereinstimmen und überprüfen Sie die kommerziellen Aktivitäten der Unternehmen, mit denen sie Beziehungen habe.

 

Wir hoffen, dass diese Informationen für Sie nützlich sind und stehen Ihnen für alle Fragen und Anmerkungen zu diesen Informationen zur Verfügung. Hier finden Sie einen Überblick über unsere Rechtsberatungsservices. Sehr gerne können Sie uns bei weiteren Fragen kontaktieren.