Bin ich verpflichtet, meine Mitarbeiter in der Modalität der Telearbeit zu berücksichtigen, die sich aus den Gesundheitsmaßnahmen ergibt, die durch die SARS-COV2-Pandemie, COVID 19, festgelegt wurden?

Nein, abgeleitet von der Pandemie, die Mexiko und die Welt heimsucht, haben die verschiedenen nationalen Behörden in Bezug auf die Gesundheit verschiedene Maßnahmen festgelegt, um die Ansteckungskurve in ihren jeweiligen Ländern zu lindern. Mexiko hat durch den Gesundheitsrat den Ampelmechanismus eingeführt, während in den Bundesstaaten die roten und orangenen Ampeln eingehalten werden müssen, ohne dass dies mit der neuen Zahl der Telearbeit verbunden ist, die am 11. Januar 2021 im Amtsblatt der Föderation (DOF) veröffentlicht wird.

Was also ist „Telearbeit“?

Telearbeit ist eine Reform, die den § 311 des Bundesarbeitsgesetzes modifiziert und neue Bestimmungen schafft und damit eine neue Modalität der Arbeit erzeugt. Demnach ist Telearbeit eine persönliche, bezahlte und untergeordnete Dienstleistung, die in mehr als 40 % der Zeit an einem anderen Ort als der Einrichtung des Unternehmens oder des Arbeitsplatzes des Arbeitgebers unter Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologien erbracht wird.

Es wird nicht als Telearbeit angesehen, wenn sie gelegentlich oder sporadisch in der Wohnung des Arbeitnehmers durchgeführt wird.

Der Wechsel der Anwesenheitsmodalität zur Telearbeit muss freiwillig erfolgen, ohne dass diese Entscheidung das Arbeitsverhältnis beeinträchtigt. In jedem Fall haben die Parteien bei einer Änderung der Telearbeitsmodalität das Recht auf Reversibilität zur Face-to-Face-Modalität, wofür sie sich auf die Mechanismen, Prozesse und Zeiten einigen müssen, die für die Gültigkeit dieser Änderungen erforderlich sind.

Was sind die Pflichten des Arbeitgebers im Rahmen der neuen Telearbeitsmodalität?

  • Sicherstellen, dass die Arbeitsbedingungen des Mitarbeiters unter dieser Modalität schriftlich durch einen Vertrag oder einen Nachtrag festgelegt werden.
  • Integrieren Sie die Telearbeitsmodalität in den Tarifvertrag – falls das Unternehmen eine Gewerkschaft hat -.
  • Eine interne Arbeitsordnung zu haben und die Richtlinien für Telearbeit festzulegen.
  • Um die Relation der Kosten, die sich aus der Telearbeit ergeben, durchzuführen, z. B.: die Bezahlung von Telekommunikationsdiensten und der anteilige Stromanteil.
  • Implementieren Sie Mechanismen, die die Sicherheit von Unternehmensinformationen und -daten wahren.
  • Anmeldung des Arbeitnehmers bei der obligatorischen Sozialversicherung in der Telearbeitsmodalität und
  • Um das Recht auf Privatsphäre in Übereinstimmung mit dem geltenden Rechtsrahmen für den Schutz personenbezogener Daten zu gewährleisten.

Was sind die Pflichten von Telearbeitern?

  • Größte Sorgfalt bei der Lagerung und Konservierung der erhaltenen Geräte, Materialien und Werkzeuge walten zu lassen;
  • Informieren Sie über die vereinbarten Kosten für die Nutzung von Telekommunikationsdiensten und den Stromverbrauch, die sich aus der Telearbeit ergeben;
  • Befolgen Sie die vom Unternehmen festgelegten Bestimmungen zu Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz und verhalten Sie sich entsprechend;
  • Achten Sie auf die Mechanismen und Betriebssysteme zur Überwachung ihrer Aktivitäten und nutzen Sie diese.

Wir hoffen, dass diese Informationen für Sie nützlich sind und stehen Ihnen für alle Fragen und Anmerkungen zu diesen Informationen zur Verfügung. Hier finden Sie einen Überblick über unsere Rechtsberatungsservices.