Am 20. April 2021 genehmigte die Plenarsitzung des Senats der Republik im Allgemeinen und im Besonderen die Reform mehrerer Gesetze: Föderales Arbeitsgesetz (LFT), Sozialversicherungsgesetz (IMSS) , Gesetz des Instituts des Nationalen Wohnungsfonds für Arbeiter (INFONAVIT), Steuergesetzbuch der Föderation (CFF), Einkommenssteuergesetz (ISR) und das  Mehrwertsteuergesetz (VAT) mit der Absicht, die Methodik des Arbeits-Subcontracting „In-/Outsourcing“ zu eliminieren. Das Reformdekret wird in der laufenden Kalenderwoche 16 oder in den darauffolgenden Wochen im Amtsblatt der Föderation (DOF) veröffentlicht und tritt am Tag nach seiner Veröffentlichung in Kraft.

 

1. Kern der Reform

  • Das Verbot der Untervergabe von Personal im Rahmen des In/Outsourcing;
  • Die Regelung der Untervergabe von spezialisierten Dienstleistungen, die nicht dem Unternehmenszweck und der wirtschaftlichen Haupttätigkeit des beauftragenden Unternehmens entsprechen;
  • Registrierung beim Ministerium für Arbeit und Soziales (STPS) und Eintragung in das öffentliche Register von Unternehmen, die spezialisierte Dienstleistungen und Arbeiten untervergeben;
  • gesamtschuldnerische Haftung bei Nichteinhaltung; und
  • Die Gewährung einer dreimonatigen Frist für Leiharbeiter, um Teil der Lohnliste des Arbeitgebers zu werden.
  • Gegen diejenigen, die Personal ohne Registrierung untervergeben, werden Sanktionen/Bußgelder verhängt, die von 2 Tausend bis zum 50 Tausendfachen der Mess- und Aktualisierungseinheit (UMA), also von 179.240 bis 4 Millionen 481 Tausend Pesos, reichen können.

 

2. Änderungen an der Gewinnbeteiligung (PTU)

Die Festlegung der Mitarbeiter-Gewinnbeteiligung (PTU) unterliegt den in Artikel 127 des Bundesarbeitsgesetzes (LFT) genannten Regeln, wobei eine Höchstgrenze von drei Monatsgehältern des Mitarbeiters oder der Durchschnitt der in den letzten drei Jahren erhaltenen Beteiligung hinzugefügt wird, je nachdem, was für den Mitarbeiter günstiger ist.

 

3. Schlussfolgerungen

Abgeleitet aus den Reformen der verschiedenen Rechtssysteme ist es notwendig, eine besondere Untersuchung (Due Diligence) durchzuführen, um die möglichen Auswirkungen der durch In-/Outsourcing herbeigeführten Veränderungen auf die Funktionsfähigkeit der Unternehmen zu ermitteln.

 

Wie Sie jetzt vorgehen sollten:

  • Klassifizierung der erhaltenen Leistungen.
  • Vermeiden Sie die Auftragsvergabe an Unternehmen, die Outsourcing und/oder spezialisierte Dienstleistungen nutzen und nicht vom Ministerium für Arbeit und Soziales (STPS) akkreditiert sind.
  • Holen Sie die entsprechende Genehmigung und Registrierung von Fachdiensten ein, um etwaigen Anforderungen der Arbeitsbehörden gerecht zu werden.
  • Um eine Liste der Arbeiter „unter der Modalität der spezialisierten Dienstleistungen“ zu haben.
  • Übermitteln Sie dem mexikanischen Institut für soziale Sicherheit (IMSS) die erforderlichen Informationen der Arbeitnehmer, um die entsprechenden Sozialversicherungspflichten zu erfüllen.

 

WMP Mexico Advisors verfügt über die Beratungsleistungen, um die Reformen in allen Einstellungsmodellen in ihrem Unternehmen umzusetzen. Zögern Sie nicht die Experten in unserer Rechtsabteilung zu kontaktieren.