Die Pandemie hat vor allem den Tourismus weltweit stark getroffen. Doch während die meisten Länder weiterhin unter den Auswikungen verschiedenster Reisebeschränkungen leiden, sieht Mexiko bereits nach vorn. Zwischen April und Juni dieses Jahres wurden bereits 250.000 Arbeitsplätze in der Tourismusbranche wiederhergestellt, die aufgrund von Entlassungen zu Beginn der Pandemie verloren gingen. Hotels, Fluggesellschaften und Reiseagenturen beschäftigten im zweiten Quartal des Jahres rund 3,9 Millionen Angestellte. Zwar liegt dies immernoch weit unter dem Niveau vor der Pandemie (4,5 Millionen Angestellte im gleichen Zeitraum 2019) und die Löhne sind weiterhin niedrig, allerdings lassen die bisherigen Entwicklungen optimistisch in die Zukunft blicken.

Ausländischer Tourismus verdreifacht sich im Juni

2020 war Mexiko auf Platz drei der meistbesuchten Länder weitlweit. Auch wenn 2021 Mexikos Touristenzahlen noch 40% unter den Werten von vor der Pandemie liegen, haben beispielsweise Los Cabos und Mazatlán in diesem Jahr mehr Besucher als vor Covid. Laut des mexikanischen Tourismusministers besuchten Mexiko dieses Jahr bisher 25,1 Millionen ausländische Touristen, die dem Land circa 7,8 Milliarden USD Deviseneinnahmen brachten. Insbesondere ab April dieses Jahres verzeichnete die Tourismusbranche wieder einen deutlichen Aufschwung.

Die wenigen Reisebeschränkungen helfen dem Tourismussektor, sich zu erholen

In keinem Land der Welt gab es während der Pandemie so wenige Reisebeschränkungen, wie in Mexiko. Es gab bewusst keine strenge Quarantäne und internationale Flüge nach Mexiko fanden weiterhin statt, um die Tourismusbranche zu schützen, da diese 8% des mexikanischen BIPs ausmacht. Während andere Länder, wie zum Beispiel Spanien, die USA oder das Vereinigte Königreich einen Rückgang der Toursiten um 77%, 75% oder 58% verzeichneten, hatte Mexiko nur rund 46% weniger Touristen. Somit kann sich der Tourismus in Mexiko auch leichter wieder erholen und ähnliche Zahlen wie vor der Pandemie erzielen.

Durch die wenigen Restriktionen und die geografische Lage ist Mexiko vor allem für US-Amerikaner ein noch beliebteres Reiseziel geworden. Dies hat auch dazu beigetragen, dass die Einnahmen durch die Touristen wieder ein Niveau wie vor der Pandemie erreicht haben. Zwar besuchten dieses Jahr weniger Reisende das Land als noch 2019, allerdings stiegen die duchrschnittlichen Ausgaben der Touristen pro Kopf um fast 60%. Bereits im Juni 2020 lagen die Devisenzuflüsse aus dem Tourismus bei 0,1% mehr als noch im Juni 2019.

 

Haben Sie weitere Fragen zu aktuellen wirtschaftlichen Entwicklungen in Mexiko? Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren! Hier finden Sie einen Überblick über unsere Dienstleistungen.