Entwicklung der Wirtschaftsstruktur in Mexiko

Neben der Industrie steigt vor allem die Bedeutung der Dienstleistungsbranchen wie Tourismus und Handel. Der Anteil von Bergbau und Landwirtschaft an der mexikanischen Wirtschaftsleistung nimmt ab. Regionale Schwerpunkte der rund 2.000 Firmen mit deutscher Kapitalbeteiligung in Mexiko liegen auf Mexiko Stadt, dem umliegenden Estado de México, den Bundesstaaten Puebla und Nuevo León sowie der Bajio-Region.

Auf der Schwelle zur Industrienation

Mexiko befindet sich auf dem Weg zur Industrienation, der Anteil der Industrie an der gesamten mexikanischen Wirtschaftsleistung steigt zunehmend. Dieser Wandel von der Agrar- und Rohstoffwirtschaft zum Industrieland wird besonders von der Automobilindustrie gefördert. Aber auch die Dienstleistungsbranche ist an der positiven Entwicklung des Wirtschaftswachstums beteiligt. Bis 2020 will Mexiko pro Jahr fünf Millionen Autos bauen und der fünftwichtigste Automobilstandort der Welt werden, Bergbau und Landwirtschaft nehmen an Bedeutung ab.

Trotzdem kämpft das Land weiterhin mit typischen Problemen eines Schwellenlandes. Der Konsum wird durch mehr formale Arbeitsverhältnisse angetrieben, dennoch ist ein großer Teil der mexikanischen Wirtschaft informell (Schätzungen zufolge mehr als jeder zweite Mexikaner).

Dienstleistungen: Mexiko ein immer beliebteres Reiseland

Die steigenden Besucherzahlen, besonders aus den Ländern Kanada und USA aber auch aus Asien und Europa, machen den Tourismus zur dynamischsten Dienstleistungsbranche. Im Vergleich zum Vorjahr wird in diesem Jahr eine Steigerung um 9% erwartet. Dies spiegelt sich auch in der Bedeutung dieser Branche für das gesamte Bruttoinlandsprodukt wider, sie machen mehr als 60% des gesamten mexikanischen BIP aus. Im zweiten Quartal dieses Jahres wurden nur in den Dienstleistungstätigkeiten positive Zahlen verzeichnet und schwächte so den Rückgang des BIP auf 0,07% ab (im Vergleich zum Vorquartal).

Das Wachstum der Dienstleistungsbranche und der einhergehende hohe Bedarf an Arbeitskräften führt außerdem zu positiven Beschäftigungs- und Einkommensstrukturen. Die dadurch steigende Kaufbereitschaft veranlasst vor allem hochpreisige Kaufhausketten wie Liverpool und Palacio de Hierro zu expandieren.

Mit dem Projekt „Tren Maya“ strebt die mexikanische Regierung einen Ausbau des Tourismussektors an. Die bis 2024 geplante 1.500 km-Zugstrecke zwischen den vier Bundesstaaten Campeche, Yucatán, Chiapas und Tabasco soll Touristen mit einer einzigartigen Kombination aus Entspannung und Kulturerlebnis anlocken. Mexiko verspricht sich davon neben wachsenden Touristenzahlen auch die Schaffung zahlreicher Arbeitsplätze.

Öl- und Gassektor mit Wachstumspotenzial

Nach Mexikos Energiereform und der Aufhebung des Monopols des staatlichen Energiekonzerns Pemex fließen derzeit zahlreiche Investitionen in neue Öl- und Gasförderprojekte. Unter der neu gewählten Regierung könnte sich dieser Trend zwar abschwächen, für die Gesamtförderung wird dennoch eine steigende Tendenz vorausgesagt.

Lesen Sie hier mehr über die verschiedenen Wirtschaftsindustrien in Mexiko.

 

Wir beraten Sie persönlich

WMP Consulting Services ist eine internationale Unternehmensberatung, welche auf Standortanalyse, Marktanalyse/Markteintrittsstrategie, Risikomanagement, Personalbeschaffung, Geschäftspartnersuche und Interimsmanagement in Mexiko spezialisiert ist.

Um Unternehmen verschiedenster Branchen den Markteintritt zu erleichtern, bietet WMP diverse Services an.  Im Rahmen dieser Dienstleistungen werden Unternehmen bspw. bei der Suche nach einem geeigneten Produktionsstandort und nach der passenden Immobilie unterstützt. Des Weiteren werden in Anpassung an die individuellen Ziele der Kunden nachhaltige und exakte Markteintrittsstrategien entwickelt, um die Ziele der expandierenden Unternehmen zu gewährleisten.

Die 10-jährige Erfahrung auf dem mexikanischen Markt und das breites Netzwerk von Kontakten und Beziehungen verschafft den Unternehmen einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil bei der Suche nach geeigneten Geschäftspartnern und Lieferanten.

Kontakt: Herr Finn Neugebauer, neugebauer@wmp.mx