Intelligente Städte fördern durch den Einsatz innovativer Technologien eine nachhaltige urbane Entwicklung und verbessern so langfristig die Lebensqualität der Einwohner. Die Bereiche, auf deren Förderung die Smart Cities abzielen, können sehr vielfältig sein. Sie reichen von Umwelt, Sicherheit und urbaner Gestaltung bis hin zu Tourismus und Freizeit.

Unabhängig davon, welche(n) Bereich(e) eine Smart City fördert – entscheidend ist, dass die Bürger aktiv an der Nutzung, Implementierung und Förderung der Maßnahmen beteiligt sind, sodass eine direkte Kommunikation zwischen Regierung und Gesellschaft entsteht.

Die Städte, die aktuell das internationale Ranking der Smart Cities anführen, sind Tokio und London, gefolgt von New York, Zürich und Paris.

Querétaro: Die erste Smart City Mexikos

Diesen Titel hat sich Querétaro vor allem mithilfe des Immobilienprojekts Ciudad Maderas erkämpft. Im Rahmen des Projekts wurden Technologieunternehmen, Hotels, Bildungseinrichtungen, Einkaufszentren, Wohngebiete, Kirchen sowie eines 20 Hektar großes Naturschutzgebiet im Stadtteil El Marques gebaut. Ziel des Projektes ist es, technologische Entwicklungen in den Alltag der Bürger Querétaros zu integrieren. Seit 2013 befindet sich das Projekt in der Umsetzung, voraussichtlich fertiggestellt wird es im Jahr 2020.

Auch in den Bereichen Umwelt und E-Governance kann sich Querétaro als Smart City behaupten.

Im August 2018 wurden verschiedene eco-friendly Maßnahmen implementiert, darunter zum Beispiel der Verzicht auf Plastiktaschen in Supermärkten. 200 Einrichtungen beteiligen sich an der Aktion, was Einsparungen von bis zu 95 Tonnen Plastik zur Folge hat.

Im Bereich der E-Governance hat Querétaros Regierung die App QuerétaroCiudadDigital kreiert. Ziel der Anwendung ist es, Bürger und Regierung stärker miteinander zu verbinden. Die App gilt international als eine der besten ihrer Art.

Smarter Transport in Mexico City

Mexikos Hauptstadt erfüllt verschiedene Kriterien einer Smart City, insbesondere im Bereich des Transportwesens. Eine breite Auswahl an Anwendungen steht den Einwohnern für die täglichen Wege von A nach B zur Verfügung: Shared Travel Services, Uber, Easy, Cabify.

Wer sich nicht der hohen Verkehrsauslastung zu den Stoßzeiten aussetzen will, kann auf die unmotorisierte Variante zurückgreifen: Mexico City hat als eine der ersten Großstädte der Welt ein Shared Bike System implemetiert (ecobici).

Puebla und Jalisco

Weitere mexikanische Städte sind ebenfalls dabei, sich in Smart Cities zu verwandeln oder sind es bereits.

So arbeitet die Stadt Guadalajara bereits seit 2014 an der Umsetzung des Projekts Ciudad Creativa Digital, welches die digitale und kreative Industrie in der Region fördern soll. Auch die Stadt Tequila, ebenfalls im Bundesstaat Jalisco, entwickelt sich zu einer intelligenten Stadt. Das Projekt Tequila Inteligente ist vor allem eine Reaktion auf die wachsende touristische Aktivität in der Region. Eine der bereits genutzten smarten Technologien sind Wärmesensoren, welche die Konzentration der Menschen auf öffentlichen Plätzen misst.

Auch Puebla ist bereits auf den Smart City Trend aufgesprungen. Das Projekt BarrioSmart zielt insbesondere darauf ab, nachhaltige Fortbewegung zu fördern, die Sicherheit zu stärken und so die Lebensqualität der Einwohner zu verbessern. Das Viertel Atlixco ist das erste smarte Stadtviertel Pueblas und gilt sogar als erstes seiner Art in Lateinamerika.  Es verfügt über videoüberwachte Fahrradwege mit einem Alarmsystem sowie ein kostenloses öffentliches WLAN-Netz.

Wirtschaftliche Bedeutung

Innerhalb Lateinamerikas ist Mexiko das Land mit den meisten Städten, die Smart City – Charakteristiken besitzen. Intelligente Städte bieten hier  auch wirtschaftliche Vorteile: Sie stellen Nischen dar, die die Förderung von wirtschaftlichen Aktivitäten ermöglicht, deren Potenzial bisher nicht ausgeschöpft wurde. Dazu zählt zum Beispiel die nachhaltige Förderung der Fertigungsindustrie mit Schwerpunkt 4.0, des Energiesektors und der Agrarindustrie. Für Unternehmen der entsprechenden Branchen eröffnen sich dadurch vielfältige Wachstumschancen.  Langfristig treiben die Smart Cities somit die Diversifizierung der mexikanischen Wirtschaft voran.

Erfahren Sie mehr über Digitalisierung und nachhaltige Entwicklungen in Mexiko! In unserem Blog finden sie weitere spannende Artikel, beispielsweise zum Thema Industrie 4.0 in Mexiko sowie über das innovative Stadtgartenprojekt Vía Verde in Mexikos Hauptstadt.